STUDIENREISE RUND UM DIE US-WAHLEN UND ABSTIMMUNGEN


Vereinigte Staaten. 26. Oktober - 7. November 2020.

Einzigartige Blicke hinter die Kulissen auf einer
transkontinentalen Tour.

Hier geht es zur Anmeldung.

Keine anderen demokratischen Wahlen werden 2020 global für mehr Aufmerksamkeit sorgen als der US-amerikanische Urnengang vom 3. November. Immerhin geht es darum, wer in den kommenden vier Jahren das mächtigste politische Amt der Welt innehaben wird. Und es geht noch um viel mehr: Im kommenden November stehen nicht nur mehr als tausend Kandidatinnen und Kandidaten für die US-Präsidentschaft auf dem Stimmzettel der knapp 250 Millionen Stimmberechtigten, sondern auch Tausende von anderen Kandidierenden für alle möglichen Ämter, von Senatorinnen zu Richtern bis hin zu Bürgermeistern, Sheriffs oder Schulleiterinnen.

Am Superwahldienstag Anfang November 2020 finden zudem im ganzen Land mehrere tausend Volksabstimmungen auf der lokalen, regionalen und staatlichen Ebene statt, zu Themen wie Drogenliberalisierung, Förderung des Öffentlichen Verkehrs oder Schwangerschaftsabbrüchen. Die Schweizer Demokratie Stiftung lädt zu dieser einzigartigen Demokratiestudienreise mit begrenzter Platzzahl in Zusammenarbeit mit dem renommierten Reiseunternehmen Background Tours in Bern ein. Die 13-tägige Tour bietet räumlich, personell und thematisch einen einzigartigen Einblick und Querschnitt in die amerikanische Demokratie Anno Domini 2020.

Zwei Wochen lang durchqueren Sie nicht nur einen grossen Kontinent, sondern lernen auch ein Land und seine Menschen mit allen Schwierigkeiten und Höhepunkten kennen. All aboard, der amerikanische Demokratiezug fährt los. Als Begleiter stehen Ihnen auf dieser Reise Bruno Kaufmann (Mitglied des Stiftungsrates und Verantwortlicher der Internationalen Zusammenarbeit) zur Seite. An der Reise nehmen zudem Stiftungsratspräsident Adrian Schmid und Stiftungsrat Daniel Schily, der die Gründung der Schweizer Demokratie Stiftung finanzierte, teil.

(Anzahl Teilnehmende: min 15 - max 20)